Karies- und Parodontitisprophylaxe

Vorsorge für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Gesunde Zähne sind leider nicht selbstverständlich. Sie müssen vielmehr durch richtige Pflege geschützt und erhalten werden.
Die wichtigsten Faktoren zur Vermeidung von Karies und Zahnfleischentzündungen (Parodontitis) sind:

  • Gesunde, zuckerarme Ernährung
  • Regelmäßige effiziente Mundhygiene
  • Regelmäßige zahnärztliche Kontrolle
  • Regelmäßige professionelle Zahnreinigung
  • zusätzlich ggf. Härtung des Zahnschmelzes durch Fluoride

Das Risiko, an Karies oder Parodontitis zu erkranken, ist von Mensch zu Mensch verschieden hoch. Sogar bei ein und derselben Person schwankt es im Verlauf des Lebens. Daher ist es sinnvoll, die Prophylaxe altersabhängig an das Risiko anzupassen:

Milchzähne sind wichtig für die weitere Entwicklung von Kiefer und Gebiss

Sobald der erste Milchzahn in der Mundhöhle erscheint, sollten die Zähne geputzt werden. Das kann zunächst mit einem Wattestäbchen geschehen, aber das Kind sollte möglichst früh eine eigene Zahnbürste bekommen und an das regelmäßige Putzen gewöhnt werden. Übrigens: Das Kind darf sich die Zähne gern selber putzen, aber ein Erwachsener sollte zwingend nachputzen; etwa bis zum 6. Lebensjahr!

Kleinkinder sollten mit ca. 2 1/2 Jahren zur ersten zahnärztlichen Untersuchung kommen.
Abhängig vom Kariesrisiko geben wir Tipps zu Ernährung, Kariesprophylaxe mit Fluoriden und Mundhygiene. Ebenso empfehlen wir einen sinnvollen Zeitpunkt für die nächste Früherkennungsuntersuchung. Als Nebeneffekt gewöhnt sich Ihr Kind spielerisch an den Zahnarztbesuch.

Ersparen Sie Ihrem Kind das „nursing bottle syndrome“, schwerste Karies an den Milchzähnen, die vom Dauereinfluss zuckerhaltiger Getränke in Nuckelflaschen verursacht wird. Nur Wasser oder ungesüsster Tee sollten in die Trinkflaschen gegeben werden! Es gibt Vorsorgeprogramme, die bei der Schwangeren ansetzen und Mutter und Kind durch die Kleinkinderzeit begleiten.

Für Kinder ab dem 6. Lebensjahr und Jugendliche empfehlen die gesetzlichen Krankenkassen einen Zahnarztbesuch pro Kalenderhalbjahr. Im Rahmen dieser sogenannten Individualprophylaxe tragen die Krankenkassen die Kosten von Untersuchung, Zahnputztraining, Schmelzhärtung, Fissurenversiegelung und Ernährungstips. Wer sich einen Zahnarztbesuch pro Kalenderhalbjahr in einem Bonusheft nachweisen lässt, bekommt später einen höheren Kassenzuschuss zum Zahnersatz — falls überhaupt noch Zähne verloren gehen.

Erwachsene entwickeln meistens nicht mehr viel neue Karies, dafür steigt das Risiko einer Zahnfleischerkrankung. Weiterhin machen sich Schäden an der Zahnsubstanz bemerkbar, z.B. durch falsche Zahnputztechnik, ungünstige Ernährungsgewohnheiten oder sogenannte Parafunktionen (Überlastung durch Zähneknirschen und -pressen).
Das Ziel unserer Betreuung ist in diesem Fall neben der Versorgung entstandener Schäden, die Ursachen zu identifizieren und schädliche Gewohnheiten abzustellen, sowie mangelndes oder falsches Zähneputzen durch professionelle Zahnreinigung auszugleichen.

Regelmäßige professionelle Zahnreinigung bietet den besten Schutz vor Karies und Parodontitis und hält Ihre Zähne weiß und appetitlich.